Bundesverband |  Landesverband NRW |  Impressum
Logo Fahrgastverband

Regionalverband Ruhr

Navigationsstrich PRO BAHN  Navigationspfeil Aktuelles  Navigationsstrich Ruhrschiene  Navigationsstrich NRW-Grundsatzprogramm  Navigationsstrich Rhein-Ruhr-Express  Navigationsstrich Downloads 
Navigationsstrich Aktuelles  | Archiv 
Oberhausen: 105-Verlängerung ist einmalige Chance!
"105-Verlängerung ist einmalige Chance!"
Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die angedachte Verlängerung der Straßenbahnlinie 105 zum Oberhausener Hauptbahnhof. Hier biete sich die einmalige Chance, den Nahverkehr zukunftsfähig auszubauen.

Wie zahlreiche Untersuchungen belegten, sei gerade der stadtübergreifende Nahverkehr im Ruhrgebiet unterentwickelt, während die Bevölkerung immer mehr Wege im Berufs-, Einkaufs- und Freizeitverkehr über die Stadtgrenzen unternähmen. Hier bestünden noch große Fahrgastpotentiale, die mit dem bisherigen Angebot mit Umstieg an der Stadtgrenze nicht erreicht würden. Schon beim Bau der durchgehenden Straßenbahnverbindung zwischen Mülheim und Sterkrade sei die Zahl der Fahrgäste über die Stadtgrenze massiv gesteigert worden.

Die geplante Linie 105 verbinde Stadtbereiche in Essen und Oberhausen weitab vom Verlauf der S-Bahn-Strecken (S 2 und S 3) und erschließe den östlichen Bereich der Neuen Mitte (SeaLife, Kinos) sowie das Stahlwerksgelände. Prognostiziert würden über 6.000 Fahrgäste täglich in Höhe der Stadtgrenze, deutlich mehr als bei der Linie 112. Wenn das Land jetzt endlich grünes Licht für die Finanzierung dieses Projekts gebe und Essen ebenfalls mitziehe, müssten die Verantwortlichen in der Stadt jetzt zugreifen. „Der für die 105 vorgesehene Finanztopf des bisherigen GVFG entfällt nach 2019, und die Stadtbahnstädte verlangen zukünftige Finanzhilfen für ihre maroden Tunnelstrecken“, so PRO BAHN-Sprecher Lothar Ebbers. „Wenn das Finanzierungsfenster für dieses Projekt jetzt nicht genutzt wird, ist das Projekt für Jahrzehnte gestorben.“

Neue Betriebsdefizite durch den Straßenbahnbetrieb seien kein Widerspruch zu Leistungskürzungen an anderer Stelle. „Die STOAG muss sich nach dem sich ändernden Verkehrsmarkt ausrichten, nur so ist sie für die Zukunft gut aufgestellt“, so Dirk Grenz vom PRO BAHN-Vorstand Ruhr.

Ansprechpartner

Lothar Ebbers
Neugahlener Str. 20
46149 Oberhausen

Tel. +49 (0) 208 6351916
Mobil: +49 (0) 176 78160592

E-Mail schreiben

Veröffentlicht am 29.06.2012 | 4.947 Klicks

Mehr News

Navigationspfeil Impressum   Navigationspfeil Datenschutzerklärung | © Copyright 2010-2020 PRO BAHN Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Erstellt mit Apexx Portalsystem - © Stylemotion.de